Erlebnisbericht Gospelworkshop 2015 an der Lenk

Ein grosser Teil der Singers hat am Gospelworkshop an der Lenk teilgenommen, der von unserem Leitungsteam organisiert wurde. Es war einfach eine supertolle Woche!

Sonntag, 19. Juli 2015 (Eintreffen/Apéritiv)

Um fünf trifft sich eine illustre Schar von Singwilligen zum Apéro im Hotel Kreuz Lenk. Ein Grossteil der Anwesenden sind Ehemalige, die Begrüssung ist entsprechend herzlich. Es gibt eine kurze Ansprache des Leitungsteams, ansonsten wird fleissig "gsprächlet" und angestossen. Nach circa anderthalb bis zwei Stunden zerstreut sich die Gruppe in die verschiedenen Restaurants zum Abendessen.

Traditionell treffen sich nach dem Essen noch einige zum Schlummertrunk im Hotel Kreuz. Da geht es schon hoch zu und her!

Montag, 20. Juli 2015 (1. Workshop-Tag)

Heute um 9:30 Uhr (für einige ist dies ja mitten in der Nacht...) geht's los mit einem Warm-up. Wir bemühen uns, la-li-lo, le-la-le, li-li-lo und weitere wie gewünscht hinzukriegen - kein einfaches Unterfangen! Darauf folgt das erste Lied: "Yes, Jesus Loves Me". Die Bassstimmen dürfen dabei den verminderten Akkord auflösen. Bleibt zu hoffen, dass nur der Akkord vermindert ist...

Im Laufe des Tages wird hart gearbeitet: Timing, Volumen, Akzentuierung, richtiges Atmen und Vermeiden von "Rauschegesang" wird mittels Übungen und anhand der Lieder trainiert. Die "Dry Bones" mussten sich dabei ganz schön ranhalten!

Abends findet im Pahlen-Saal des Hotels Kreuz eine Jam-Session statt, an der sich etliche Workshop-Teilnehmer beteiligen. Es wird nicht nur gesungen, sondern auch spanische Gitarre und Panflöte gespielt - ein vielseitiges Programm!

Ein kleiner Schlummertrunk beschliesst den schönen Abend.

Dienstag, 21. Juli 2015 (2. Workshop-Tag)

Auch heute haben wir ein vollgepacktes Programm: drei neue Lieder, Wiederholung der am Vortag erlernten Songs und Übungen zu Stimmtechnik und Timing. Die Gospel-Jazz-Version von "All Of Me" inklusive "Schu-bi-du-a" kriegen wir recht schnell hin, auch wenn noch ordentlich Detailarbeit ansteht. Und "Stand Up" ist ein Lied aus dem Vorjahr, das wir nun perfektionieren wollen. Der Maestro ist auf jeden Fall zufrieden.

Am Nachmittag geht's dann mit "Give Praise" los - nur auf den ersten Blick einfach zu singen... Der anspruchsvolle Song und die Hitze machen uns ziemlich zu schaffen. Trotzdem klingt es am Ende des Nachmittags gar nicht so schlecht. Das wird ein Gänsehaut-Song!

Der heutige Abend steht unter dem Motto Karaoke. Wiederum im Pahlen-Saal erklingen viele "Greatest Hits", vorgetragen von diversen Workshop-Teilnehmern. Sogar einen tollen Rap konnten wir geniessen.

Mittwoch, 22. Juli 2015 (3. Workshop-Tag)

Heute Vormittag gibt es Dynamik-Übungen und nochmals drei neue Lieder:
"Holy", "Chosen und "Oh When The Saints", die wir trotz Müdigkeit und Hitze im Schnellzugstempo erlernen. Hilfreich ist natürlich, dass die meisten von uns zwei davon schon sehr gut kennen…

Am Abend finden sich so gut wie alle Workshop-Teilnehmer im Hotel Kreuz ein. Denn heute steht ein Leckerbissen auf dem Programm:
"Teachers-Konzert" mit Dirk und Tommie. Die beiden musizieren wie die Weltmeister - es ist ein Genuss, ihnen zuzuhören! Im Saal wird es andächtig still, als Dirk seine Virtuosität am Piano mit "I Want To Be Happy" demonstriert. Sogar der Kellner starrt mit offenem Mund auf die "Überschall"-Finger!

Nach dem tollen Konzert und feinem Essen versammeln sich die üblichen Verdächtigen im vorderen Teil des Hotels zu einem kleinen Absacker, bei dem es ausgesprochen lustig zugeht…

Donnerstag, 23. Juli 2015 (4. Workshop-Tag)

Der heutige Tag gehört dem Wiederholen und Festigen. Vorher führen wir aber noch einige Übungen fürs Volumen durch. Der Maestro verlangt, dass alle Münder senkrecht oval als Ausgang… wie war das?!

Marc Jundt ist unterdessen eingetroffen, um uns mit Percussion zu begleiten. Macht doch gleich viel mehr Spass, wenn Rhythmus dabei ist!

Wir arbeiten hart an den Details, insbesondere aufs Timing legt der Maestro wert. A-K-Z-E-N-T-U-I-E-R-T sollen wir singen. Und wenn die Terz zu tief ist, dann klingt es schief - nur keine Bange, wir werden es bestimmt lernen… über die Jahre hinweg…

Der Abend geht bei einer weiteren Jamsession wie im Fluge vorbei. Wieder gibt es zahlreiche Beiträge, inkl. Jodel und Mani Matter.

Um 16.00 Uhr ist der Workshop zu Ende. Dirk meint, es sei sensationell, dass der Workshopchor innert 4 Tagen 10 Lieder gelernt habe! Es grenze schon fast an ein Wunder.

Dirk dankt dem Helferteam und ganz speziell Walter für seinen grossen Einsatz als Organisator. Auch ein ganz grosses Merci geht an Heinz für seinen unermüdlichen Einsatz beim Aufbau und Abbau der Instrumente! Ein Dank geht ebenfalls an Tommie und Kirsten für ihre Begleitung und ihren Einsatz sowie an die Stiftung Kulturförderung Lenk. Bei Dirk bedanken wir uns mit einer lautstarken Standing Ovation!

Der heutige Abend geht bei einer weiteren Jamsession wie im Fluge vorbei. Wieder gibt es zahlreiche Beiträge inklusive Jodel und Mani Matter.

Freitag, 24. Juli 2015 (5. Workshop-Tag)

Der letzte Tag beginnt um 10 Uhr in der Kirche, wo wir kurz alle Lieder durchsingen. Der Maestro ist mehr als zufrieden, richtiggehend begeistert: Klang, Volumen, Einsätze, Akzentuierung und sogar Timing stimmen!

Um halb fünf treffen wir uns wieder vor der Kirche, und unser Hausfotograf schiesst ein Gruppenfoto. Der Himmel sieht bedrohlich aus, aber der Regen hält sich zurück, bis wir um Punkt fünf Uhr mit "Hey Everybody" in die Kirche einlaufen. Diese ist gut gefüllt, und wir geben die einstudierten Songs zum Besten. Den Zuschauern gefällt's.

Nach dem Konzert versammeln wir uns zum Abschieds-Apéro im Pahlen-Saal. Danach löst sich die illustre Gruppe auf. Eine fantastische Woche geht zu Ende, und wir freuen uns schon auf die nächste!


Berichte: Babs Maeder, Bern

Redaktion: Walter Däppen, Schönbühl

28. Juli 2015

Heute ist , der . . Es freut uns, dass Sie unsere Website besuchen.